Charakteristika
TNF alpha-Inhibitor, chimärer human-muriner monoklonaler Antikörper
Biopharmazeutikum
Biosimilar (R)
Trockensubstanz
Infliximab (100 mg)
Natrium-dihydrogenphosphat-1-Wasser (H)
Dinatrium-hydrogenphosphat-2-Wasser (H)
Saccharose (H)
Polysorbat 80 (H)
corresp.: Natrium (1.943 mg) (H)
pro vitro
Gesundheit & Schönheit > Gesundheitspflege TNF alpha-Inhibitor, chimärer human-muriner monoklonaler Antikörper, (Infliximab (100 mg))
Indikation
Aktive rheumatoide Arthritis in Kombination mit Methotrexat: bei ungenügendem Ansprechen auf Methotrexat bzw. bei schwerer, aktiver und progressiver Erkrankung ohne Vorbehandlung mit Methotrexat oder DMARD.
Nach Misserfolg konventioneller Therapien: aktive Psoriasis-Arthritis, aktiver schwerer M. Bechterew, mittelschwere bis schwere Plaque-Psoriasis, aktive mittelschwere bis schwere Colitis ulcerosa ab 6 J., aktiver mässiger bis schwerer M. Crohn (inkl. mit Fistelbildung) ab 18 J., aktiver schwerer M. Crohn bei Kindern und Jugendlichen von 6–18 J.
Dosierung
I.v. Inf. (mit gering proteinbindendem Filter ≤1,2 µm) über 2 h (Erw.: Dosen ≤6 mg/kg: evtl. nach 3 Inf. reduzieren auf min. 1 h); Rekonstitution mit Wasser für Inj. (10 ml/Durchstechflasche), danach Verdünnung der gesamten Dosis in NaCl 0,9% auf total 250 ml; Therapiedauer, Wiederaufnahme nach Therapieunterbruch: «FI».
>18 Jahre
Rheumatoide Arthritis: initial 3 mg/kg, nach 2 und 6 Wo. und dann alle 8 Wo. wiederholen, bei ungenügendem Ansprechen nach 12 Wo. evtl. schrittweise um ca. 1,5 mg/kg steigern bis max. 7,5 mg/kg alle 8 Wo. oder alternativ evtl. 3 mg/kg alle 4 Wo.
Psoriasis, Psoriasis-Arthritis, Crohn mit Fistelbildung, Colitis ulcerosa: 5 mg/kg, nach 2 und 6 Wo. und dann alle 8 Wo. wiederholen.
Bechterew: 5 mg/kg, nach 2 und 6 Wo. und dann alle 6–8 Wo. wiederholen.
Crohn: 5 mg/kg, bei Therapieansprechen innerhalb von 2 Wo.: 5 mg/kg 2 und 6 Wo. nach der 1. Dosis und dann alle 8 Wo. oder erneute Verabreichung von 5 mg/kg bei Wiederauftreten der Krankheitssymptomatik.
6–18 Jahre
Crohn, Colitis ulcerosa: 5 mg/kg, nach 2 und 6 Wo. und dann alle 8 Wo. wiederholen.
Kontraindikation
Schwere Infektionen wie Tuberkulose, Sepsis, Abszesse oder opportunistische Infektionen; Herzinsuffizienz NYHA III–IV. Fortpflanzung bei der Frau (bis min. 6 Mon. nach Therapie), Schwangerschaft «FI», Stillzeit (bis min. 6 Mon. nach Therapie).
Pharmacode
Artikel
CHF
Abgabekat.
Rückerstattungskat.
GTIN

2191180
Durchstechflasche 1 Stk
695.75
A
7680551840015
Die Behandlung mit REMICADE bedarf der Kostengutsprache durch den Krankenversicherer nach vorgängiger Konsultation des Vertrauensarztes.

Aktive Rheumatoide Arthritis
Behandlung der aktiven rheumatoiden Arthritis, wenn die vorausgegangene antirheumatische Standardtherapie mit krankheitsmodifizierenden Antirheumatika (DMARDs) unzulänglich war.

Morbus Crohn
Behandlung von Patienten mit aktivem Morbus Crohn, wenn die vorausgegangene konventionelle Therapie (z.B. mit Azathioprin, 6-Mercaptopurin, Steroiden) unzulänglich war.

Morbus Bechterew/Ankylosierende Spondylitis
Behandlung des Morbus Bechterew, wenn die vorausgegangene konventionelle Therapie unzulänglich war.

Moderate bis schwere Colitis ulcerosa
Behandlung erwachsener Patienten mit REMICADE, wenn die vorausgegangene konventionelle Therapie (z.B. mit Azathioprin, 6-Mercaptopurin oder Glukokortikoiden) unzulänglich war oder nicht vertragen wurde.

Die Verschreibung von REMICADE für die folgenden Behandlungen kann nur durch Fachärzte der Rheumatologie/Dermatologie oder rheumatologische/dermatologische Universitätskliniken/Polikliniken erfolgen:

Schwere Plaque-Psoriasis
Behandlung erwachsener Patienten mit schwerer Plaque-Psoriasis, bei denen 1.) eine Phototherapie oder eine der folgenden konventionellen systemischen Therapien (Ciclosporin, Methotrexat, Acitretin) keinen therapeutischen Erfolg gezeigt haben, und 2.) eine TNF- alpha blockierende Substanz (z.B. Etanercept) keinen therapeutischen Erfolg gezeigt hat. Falls nach 14 Wochen kein therapeutischer Erfolg eingetreten ist, ist die Behandlung abzubrechen. Die maximale Behandlungsdauer beträgt 1 Jahr.

Psoriasis Arthritis
Behandlung erwachsener Patienten mit aktiver Psoriasis-Arthritis 1.) nur in Kombination mit Methotrexat, bei Versagen von mindestens zwei krankheitsmodifizierenden DMARD inklusive Methotrexat und 2.) nach Versagen der Kombinationen Methotrexat/Etanercept oder Methotrexat/Adalimumab.