Adtralza® (Tralokinumab) 09.06.2022

Therapieoption bei mittelschwerer bis schwerer atopischer Dermatitis

LEO Pharmaceutical Products Sarath Ltd.

Swissmedic hat die Zulassung für das Medikament Adtralza (Tralokinumab 150 mg/ml, Fertigspritze) erteilt.

Adtralza ist indiziert zur Behandlung erwachsener Patienten mit mittelschwerer bis schwerer atopischer Dermatitis (AD), wenn eine Therapie mit verschreibungspflichtigen topischen Arzneimitteln keine angemessene Krankheitskontrolle ermöglicht oder nicht empfohlen wird.

Tralokinumab ist ein vollständig humaner monoklonaler IgG4-Antikörper, der spezifisch an das Typ-2-Zytokin Interleukin-13 (IL-13) bindet. Die biologische Aktivität von IL-13 wird von Tralokinumab durch Blockierung dessen Interaktion mit dem IL-13Rα1/IL-4Rα-Rezeptorkomplex neutralisiert.
Bei Patienten mit atopischer Dermatitis ist die Expression des Zytokins IL-13 im Serum sowie des Zytokins IL-13 und seiner Rezeptoren in der Haut erhöht. Die IL-13-Signalisierung erfolgt über den IL-13-Rα-Rezeptorkomplex und regt Entzündungsreaktionen an. Dies trägt zur Juckreizentstehung bei und beeinträchtigt die Expression von Proteinen, die für eine normale Hautbarriere notwendig sind.

Die empfohlene Dosierung von Adtralza bei Erwachsenen ist eine Anfangsdosis von 600 mg als subkutane Injektion (vier Injektionen zu je 150 mg), gefolgt von einer Dosis von 300 mg als subkutane Injektion alle zwei Wochen (zwei Injektionen zu je 150 mg).
Bei Patienten, bei denen eine vollständige bzw. nahezu vollständige Abheilung der Haut erzielt worden ist, kann nach Ermessen des verschreibenden Arztes bzw. der verschreibenden Ärztin eine Dosierung alle vier Wochen in Betracht gezogen werden.
Bei Patienten mit hohem Körpergewicht (> 100 kg), kann eine Dosierung alle zwei Wochen geeigneter sein.
Bei Patienten, welche nach 16-wöchiger Behandlung kein Ansprechen gezeigt haben, sollte ein Abbruch der Behandlung in Betracht gezogen werden.
Adtralza kann mit oder ohne topische Kortikosteroide angewendet werden. Die Anwendung topischer Calcineurin-Inhibitoren zusammen mit Adtralza ist möglich.

Die häufigsten unerwünschten Wirkungen waren Infektionen der oberen Atemwege (überwiegend Erkältungen).

Quelle:
Fachinformation Adtralza®