Trulicity® (Dulaglutid) 08.06.2015
Neuer GLP-1-Agonist bei Diabetes Typ 2 Eli Lilly (Suisse) SA

Mit Dulaglutid (Trulicity®, Fertigpen, -spritze zum Einmalgebrauch, 0.75 mg und 1.5 mg) ist in der Schweiz ein weiterer GLP-1-Agonist registriert. Das Arzneimittel ist zugelassen zur Anwendung bei Erwachsenen mit Diabetes Typ 2, wenn der Blutzucker durch Diät und Bewegung nicht ausreichend gesenkt werden kann. Das Arzneimittel kann entweder allein oder in Kombination mit anderen Antidiabetika verwendet werden, wenn diese für die Blutzuckerkontrolle nicht ausreichen. Aus der gleichen Wirkstoffgruppe sind in der Schweiz bereits Exenatid (Byetta®, Bydureon®) und Liraglutid (Victoza®) im Handel.
Dulaglutid besteht aus zwei über Disulfid-Brücken verbundenen Ketten eines modifizierten GLP-1-Analogons. Diese Ketten sind wiederum über eine Peptid-Brücke mit dem Fc-Fragment eines modifizierten humanen Immunglobulin G4 (IgG4) verbunden. Dieses Molekülstruktur ermöglicht eine lösliche Formulierung und führt zu einer verlängerten Halbwertszeit von 4.7 Tagen. Eine einmal wöchentliche Injektion reicht daher aus.

Die empfohlene Dosis beträgt 0.75 mg zur Injektion einmal wöchentlich als Monotherapie und 1.5 mg einmal wöchentlich in Kombination mit anderen Antidiabetika. Die Injektion erfolgt subkutan im Bereich des Abdomens oder Oberschenkels. Wird das Medikament von einer anderen Person verabreicht, kann die Injektion auch in den Oberarm erfolgen. Bei kombinierter Anwendung muss die Dosis des Sulfonylharnstoffs oder des Insulins eventuell gesenkt werden, um eine Hypoglykämie zu vermeiden.

Die Nebenwirkungen sind vergleichbar mit denjenigen anderer GLP-1-Agonisten. Am häufigsten sind gastrointestinale Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen, wobei diese Symptome am häufigsten zu Beginn der Therapie auftreten.

Quellen:
Fachinformation Trulicity®
arznei-telegramm, 3/2015/p27
European Medicines Agency, EPAR Trulicity®