Charakteristika
Systemisches Glukokortikoid
Triamcinolon acetonid (10 mg)
Carmellose natrium (H)
Natriumchlorid (H)
Polysorbat 80 (H)
Benzylalkohol (9.9 mg) (K)
Aqua ad iniect. pro 1 ml
Gesundheit & Schönheit > Gesundheitspflege Systemisches Glukokortikoid, (Triamcinolon acetonid (10 mg))
Therapie
Indikation
Als Ergänzung zur Basistherapie.
Systemische Therapie:
schwere allergische Erkrankungen, Dermatosen, rheumatische Erkrankungen, Kollagenosen.
Lokale Therapie: dermatologische Erkrankungen, akute Schübe von rheumatischen Erkrankungen, Entzündungen des Bewegungsapparates «FI».
Dosierung
Systemische Therapie
>16 J.:
i.m. intraglutäal: 40–80 mg, evtl. nach frühestens 4 Wo. wiederholen, saisonale Allergien: 1×/J. 40 mg.
Lokale Therapie
Intraartikulär: >12 J.: kleine Gelenke: bis zu 10 mg, mittelgrosse Gelenke: 20 mg, grosse Gelenke: 20–40 mg, Gesamtmenge: max. 80 mg, evtl. nach frühestens 2 Wo. wiederholen; <12 J.: max. 10 mg tgl.
Intrafokal: mit NaCl 0,9% verdünnen, evtl. mit einem Lokalanästhetikum: >12 J.: bis zu 10–40 mg, evtl. nach frühestens 2 Wo. wiederholen; <12 J.: max. 10 mg tgl.
Subläsionale Unterspritzung in der Dermatologie: 10 mg/ml: 1 mg/cm2, Erw.: max. 30 mg tgl., Keloid: unverdünnt in das Narbengewebe spritzen, evtl. nach frühestens 2 Wo. wiederholen; <12 J.: max. 10 mg tgl.
Kontraindikation
I.v., intrathekal, epidural. 10 mg/ml: Neugeborene; 20 mg/ml, 40 mg/ml, 80 mg/2 ml: <12 J., <16 J. (i.m.).
Ausser Notfall: psychiatrische Erkrankungen, Herpes simplex, Herpes zoster, Varizella, frische Impfkomplikationen, ca. 8 Wo. vor und bis 2 Wo. nach Impfung, Amöbeninfektion, systemische Mykose, Magen-Darm-Ulzera, Poliomyelitis (ausser bulbärencephalitische Form), Lymphome nach BCG-Impfung, Osteoporose, Glaukom, Schwangerschaft «FI», Stillzeit.
Pharmacode
Artikel
CHF
Abgabekat.
Rückerstattungskat.
GTIN

933996
Ampulle 1 ml
7.95
B
7680411740134

1137652
25 Ampullen 1 ml
112.85
B
7680411740998
Die Gesamtmenge der Packung darf nicht direkt an eine versicherte Person abgegeben werden.
Es wird lediglich die abgegebene Teilpackung, die zur Therapie notwendig ist, vergütet. Der Preis für die abgegebene Teilpackung ist proportional zum Publikumspreis der verwendeten Packung zu berechnen.