Charakteristika
Immunmodulator
Lenalidomid (25 mg)
Lactose (200 mg) (H)
Cellulose, mikrokristalline (H)
Croscarmellose natrium (H)
corresp.: Natrium (0.8 mg) (H)
Magnesium stearat (H)
Kapselhülle
Gelatine (H)
Titandioxid (E171) (H)
Drucktinte
Schellack (H)
Propylenglycol (H)
Eisen(III)-oxid (E172) (H)
Kaliumhydroxid (H)
pro caps.
Gesundheit & Schönheit > Gesundheitspflege Immunmodulator, (Lenalidomid (25 mg))
Therapie

Antineoplastika > Andere Antineoplastika

Indikation
Unbehandeltes multiples Myelom in Kombination mit Bortezomib und Dexamethason; multiples Myelom nach autologer Stammzelltransplantation; unbehandeltes multiples Myelom bei nicht transplantierbaren Patienten in Kombination mit Melphalan und Prednison, dann als Monotherapie; unbehandeltes multiples Myelom bei nicht transplantierbaren Patienten in Kombination mit Dexamethason; multiples Myelom in Kombination mit Dexamethason nach min. 1 medikamentöser Therapie; transfusionsabhängige Anämie infolge von myelodysplastischem Syndrom (niedriges oder intermediäres Risiko 1 mit zytogenetischer Deletion 5q-Anomalie); rezidivierendes oder refraktäres Mantelzell-Lymphom nach vorangegangener Therapie mit Bortezomib und Chemotherapie/Rituximab; rezidivierendes oder refraktäres follikuläres Lymphom (Grad 1–3A) in Kombination mit Rituximab.
Dosierung
Unabhängig der Mahlzeiten.
Unbehandeltes multiples Myelom in Kombination mit Bortezomib und Dexamethason: >18 J.: initial: 1×tgl. 25 mg an den Tagen 1–14 der 21-tägigen Behandlungszyklen oder an den Tagen 1–21 der 28-tägigen Behandlungszyklen (Bortezomib: 1,3 mg/m2 s.c. an den Tagen 1, 4, 8 und 11 jedes Zyklus; Dexamethason p.o.: 1×tgl. 20 mg an den Tagen 1, 2, 4, 5, 8, 9, 11 und 12 jedes Zyklus oder 1×tgl. 40 mg an den Tagen 1–4 und 9–12 jedes Zyklus), bis zu 8 Zyklen von 21 Tagen oder 6 Zyklen von 28 Tagen; Weiterbehandlung: 1×tgl. 25 mg an den Tagen 1–21 der 28-tägigen Behandlungszyklen mit 1×tgl. 40 mg Dexamethason p.o. an den Tagen 1, 8, 15 und 22 oder Stammzelltransplantation.
Multiples Myelom nach autologer Stammzelltransplantation: >18 J.: initial 1×tgl. 10 mg kontinuierlich (an den Tagen 1–28 eines 28-tägigen Behandlungszyklus), nach 3 Zyklen evtl. Erhöhung auf 1×tgl. 15 mg.
Unbehandeltes multiples Myelom (Kombination mit Melphalan und Prednison): >18 J.: während max. 9 Zyklen: initial 1×tgl. 10 mg an den Tagen 1–21 der 28-tägigen Behandlungszyklen (Melphalan: 0,18 mg/kg p.o. an den Tagen 1–4; Prednison: 2 mg/kg p.o. an den Tagen 1–4); Erhalt: 1×tgl. 10 mg an den Tagen 1–21 der 28-tägigen Behandlungszyklen.
Unbehandeltes multiples Myelom (Kombination mit Dexamethason): >18 J.: initial 1×tgl. 25 mg an den Tagen 1–21 der 28-tägigen Behandlungszyklen (Dexamethason: 1×tgl. 40 mg (>75 J.: 20 mg) p.o. an den Tagen 1, 8, 15 und 22).
Multiples Myelom nach min. 1 Therapie: >18 J.: initial 1×tgl. 25 mg an den Tagen 1–21 der 28-tägigen Behandlungszyklen (Dexamethason: 1×tgl. 40 mg p.o. an den Tagen 1–4, 9–12 und 17–20 der ersten 4 Zyklen, dann 1×tgl. 40 mg an den Tagen 1–4 der weiteren Zyklen).
Myelodysplastisches Syndrom: >18 J.: initial 1×tgl. 10 mg an den Tagen 1–21 der 28-tägigen Behandlungszyklen.
Mantelzell-Lymphom: >18 J.: initial 1×tgl. 25 mg an den Tagen 1–21 der 28-tägigen Behandlungszyklen.
Follikuläres Lymphom: >18 J.: initial 1×tgl. 20 mg an den Tagen 1–21 der 28-tägigen Behandlungszyklen während max. 12 Zyklen (Rituximab: initial 375 mg/m2 i.v. an den Tagen 1, 8, 15 und 22 des 1. Zyklus, dann am Tag 1 der Zyklen 2–5).
Kontraindikation
Schwangerschaft (4 Wo. vor und bis 4 Wo. nach Therapie, Schwangerschaftsverhütungsprogramm «FI»), Fortpflanzung beim Mann (bis 7 Tage nach Therapie), Stillzeit.
Pharmacode
Artikel
CHF
Abgabekat.
Rückerstattungskat.
GTIN

7817583
Blister 21 Stk (iH 02/22)
1005.00
A
7680684900075
Kombination LENALIDOMID BMS und Tafasitamab
Nach vorgängiger Kostengutsprache durch den Krankenversicherer nach vorheriger Konsultation des Vertrauensarztes.
LENALIDOMID BMS wird in Kombination mit Tafasitamab (MINJUVI) zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem diffusem grosszelligem B-Zell-Lymphom (diffuse large B-cell lymphoma, DLBCL), nach mindestens einer vorherigen systemischen Behandlungslinie, einschliesslich eines CD20-gerichteten Antikörpers, für die eine autologe Stammzelltransplantation (ASZT) nicht infrage kommt, vergütet.
Die maximale Anzahl an erstattbaren Packungen LENALIDOMID BMS in dieser Indikation beträgt 12.

Folgender Code ist an den Krankenversicherer zu übermitteln: 21377.11.

Zur Behandlung von
- erwachsenen Patienten mit einem unbehandelten multiplen Myelom in Kombination mit Bortezomib und Dexamethason
- erwachsenen Patienten mit multiplem Myelom als Erhaltungstherapie nach autologer Stammzelltransplantation
- erwachsenen Patienten mit unbehandeltem multiplem Myelom, die nicht transplantationsfähig sind, in Kombination mit Dexamethason oder in Kombination mit Melphalan und Prednison, jeweils gefolgt von einer Lenalidomid Erhaltungstherapie bis zur Progression oder Unverträglichkeit
- Patienten mit multiplem Myelom, die wenigstens eine vorangegangene medikamentöse Therapie erhalten haben in Kombination mit Dexamethason
- Patienten mit transfusionsabhängiger Anämie infolge von myelodysplastischem Syndrom mit niedrigem oder intermediärem Risiko 1 in Verbindung mit einer zytogenetischen Deletion 5q-Anomalie mit oder ohne weitere zytogenetische Anomalien
Nach vorgängiger Kostengutsprache durch den Krankenversicherer nach vorheriger Konsultation des Vertrauensarztes.