Charakteristika
Antimykotikum, systemisch, Triazol-Derivat
Voriconazol (40 mg)
Saccharose (542.4 mg) (H)
Siliciumdioxid, hochdisperses (H)
Titandioxid (E171) (H)
Xanthan (H)
Natriumcitrat-2-Wasser (H)
Citronensäure wasserfreie (H)
Orangen-Aroma (H)
Natrium benzoat (E211) (2.4 mg) (H)
corresp.: Natrium (1.08 mg) (H)
ad pulv. corresp. susp. reconstit. pro 1 ml
Gesundheit & Schönheit > Gesundheitspflege Antimykotikum, systemisch, Triazol-Derivat, (Voriconazol (40 mg))
Indikation
Invasive Aspergillose, Candidämie bei nicht-neutropenischen Patienten, Fluconazol-resistente schwere invasive Candidose, schwere Pilzinfektion durch Scedosporium spp. oder Fusarium spp.
Dosierung
Min. 1 h vor oder 2 h nach dem Essen.
>15 J. und ≥40 kg: erste 7 Tage i.v., dann evtl. p.o.: 200 mg alle 12 h, evtl. auf 300 mg alle 12 h erhöhen.
>15 J. und <40 kg: erste 7 Tage i.v., dann evtl. p.o.: 100 mg alle 12 h, evtl. auf 150 mg alle 12 h erhöhen.
12–15 J. mit KG ≥50 kg: erste 7 Tage i.v., dann evtl. p.o.: 200 mg alle 12 h, evtl. auf 300 mg alle 12 h erhöhen.
12–15 J. mit KG <50 kg, 2–12 J.: initial i.v., dann evtl. p.o. (Susp.): 9 mg/kg alle 12 h, max. 350 mg alle 12 h; evtl. in Schritten von 1 mg/kg (bei initialer oraler Maximaldosis von 350 mg: in Schritten von 50 mg) erhöhen, bei Unverträglichkeit in Schritten von 1 mg/kg (bei initialer oraler Maximaldosis von 350 mg: in Schritten von 50 mg) reduzieren.
Kontraindikation
Gleichzeitig mit Carbamazepin, CYP3A4-Substraten mit QTc-verlängernder Wirkung, Efavirenz (≥400 mg 1×tgl.), Ritonavir (≥400 mg 2×tgl.), Johanniskraut, Phenobarbital und anderen langwirksamen Barbituraten, Rifabutin, Rifampicin, Sirolimus, Psychopharmaka wie Quetiapin oder Sertindol, Antiarrhythmika wie Lercanidipin oder Ranolazin, Venetoclax (zu Therapiebeginn und während der Titrationsphase); Ergot-Alkaloiden, die CYP3A4-Substrate sind. Fortpflanzung bei der Frau, Schwangerschaft «FI», Stillzeit.
Pharmacode
Artikel
CHF
Abgabekat.
Rückerstattungskat.
GTIN

6335865
Flasche 70 ml
661.65
A
7680657710014