Charakteristika
Lipidsenker, HMG-CoA Reduktasehemmer
Atorvastatin (80 mg)
ut Atorvastatin calcium-3-Wasser (86.8 mg) (w)
Calcium carbonat (H)
Cellulose, mikrokristalline (H)
Lactose-1-Wasser (218 mg) (H)
Croscarmellose natrium (H)
corresp.: Natrium (8.986 mg) (H)
Polysorbat 80 (H)
Hyprolose (H)
Magnesium stearat (H)
Überzug:
Hypromellose (H)
Macrogol 8000 (H)
Talkum (H)
Titandioxid (E171) (H)
Simeticon-Emulsion USP (H)
cum Simeticon (H)
et Sorbinsäure (E200) (H)
et Benzoesäure (E210) (0.32 mcg) (H)
pro compr. obduct.
Gesundheit & Schönheit > Gesundheitspflege Lipidsenker, HMG-CoA Reduktasehemmer, (Atorvastatin (80 mg))
Therapie
Pharmacode
Artikel
CHF
Abgabekat.
Rückerstattungskat.
GTIN

5096453
Blister 30 Stk
27.30
B
7680615100079
Bei Erwachsenen ab 18 bis und mit 75 Jahren wird eine Behandlung mit Statinen vergütet im Rahmen der Sekundärprävention kardiovaskulärer Ereignisse sowie im Rahmen der Primärprävention bei Personen mit hohem oder sehr hohem Risiko nach AGLA-Risikokategorie sowie bei Personen mit einem Risiko von über 1% nach AGLA-Risikokategorie. Eine entsprechend bis und mit 75 Jahren gestartete Statin-Therapie wird auch nach Vollendung des 75. Lebensjahres weiter vergütet.
Bei Personen über 75 Jahren wird eine neu beginnende Statin-Therapie nur vergütet im Rahmen der Sekundärprävention kardiovaskulärer Ereignisse sowie im Rahmen der Primärprävention bei Personen mit hohem oder sehr hohem Risiko nach AGLA-Risikokategorie.

5096476
Blister 100 Stk
65.75
B
7680615100086
Bei Erwachsenen ab 18 bis und mit 75 Jahren wird eine Behandlung mit Statinen vergütet im Rahmen der Sekundärprävention kardiovaskulärer Ereignisse sowie im Rahmen der Primärprävention bei Personen mit hohem oder sehr hohem Risiko nach AGLA-Risikokategorie sowie bei Personen mit einem Risiko von über 1% nach AGLA-Risikokategorie. Eine entsprechend bis und mit 75 Jahren gestartete Statin-Therapie wird auch nach Vollendung des 75. Lebensjahres weiter vergütet.
Bei Personen über 75 Jahren wird eine neu beginnende Statin-Therapie nur vergütet im Rahmen der Sekundärprävention kardiovaskulärer Ereignisse sowie im Rahmen der Primärprävention bei Personen mit hohem oder sehr hohem Risiko nach AGLA-Risikokategorie.