Charakteristika
Antibiotikum, Cephalosporin der 3. Generation
Trockensubstanz
Ceftriaxon (2000 mg)
ut Ceftriaxon dinatrium (w)
pro vitro
Gesundheit & Schönheit > Gesundheitspflege Antibiotikum, Cephalosporin der 3. Generation, (Ceftriaxon (2000 mg))
Indikation
Atemwegsinfektionen, HNO-Infektionen, Peritonitis, Infektionen der Gallenwege, Infektionen des Magen-Darm-Traktes, Harnwegsinfektionen, Infektionen des Genitaltraktes, Sepsis, Infektionen der Knochen und Gelenke, Weichteilinfektionen, Hautinfektionen, Wundinfektionen, Infektionen bei Immunschwäche, Meningitis, Lyme Borreliose Stadien II und III; Infektionsprophylaxe bei Operationen der Gallenwege, im GI-Trakt oder im urogenitalen Bereich.
Dosierung
I.v. Inj. über 2–4 Min. nach Rekonstitution mit Wasser für Inj. (500 mg/5 ml, 1 g/10 ml); i.m. Inj.: Rekonstitution in Lidocain 1% (250 mg/2 ml, 1 g/3,5 ml), max. 1 g/Injektionsstelle; i.v. Inf. über min. 30 Min. (Neugeborene: 60 Min.) nach Rekonstitution mit z.B. NaCl 0,9%, Glucose 5%, Wasser für Inj. (2 g/40 ml).
Übliche Dosierung
>12 J. oder >50 kg: 1×tgl. 1–2(–4) g.
15 Tage–12 J. und <50 kg: 1×tgl. 20–80 mg/kg (i.v. >50 mg/kg: als Inf.).
<15 Tage: 1×tgl. 20–max. 50 mg/kg.
Lyme Stadien II, III
Erw., Kinder: 1×tgl. 50 mg/kg–max. 2 g während 14 Tagen.
Meningitis
Kleinkinder, Kinder: initial 1×tgl. 100 mg/kg (max. 4 g), dann reduzieren nach Identifizierung des Erregers.
Gonorrhö
Einmalige Dosis von 250 mg i.m.
Perioperative Prophylaxe
Einmalige Dosis von 1–2 g 30–90 Min. vor Eingriff.
Kontraindikation
I.v. (lidocainhaltige Lösung), schwere Überleitungsstörungen, akute dekompensierte Herzinsuffizienz, gleichzeitig mit parenteralen calciumhaltigen Lösungen bei Neugeborenen, Hyperbilirubinämie bei Neugeborenen. Schwangerschaft (lidocainhaltige Lösung), Stillzeit. Frühgeborene (postmenstruelles Alter <41 Wo.).
Pharmacode
Artikel
CHF
Abgabekat.
Rückerstattungskat.
GTIN

4598626
Durchstechflasche 10 Stk
113.00
A
7680598760055
Die Gesamtmenge darf nicht direkt an eine versicherte Person abgegeben werden.
Es wird lediglich die abgegebene Teilmenge, die zur Therapie notwendig ist, vergütet. Der Preis für die verabreichte Teilmenge ist proportional zum Publikumspreis der verwendeten Packung zu berechnen.


• Nachbehandlung in der ambulanten Praxis von Osteomyelitis, Lungenabzessen und Endocarditis.
• Gonorrhoe.
• Lyme-Borreliose.
• Harnwegsinfektion.