Charakteristika
Antimykotikum, systemisch, Triazol-Derivat
Fluconazol (50 mg)
Lactose-1-Wasser (16.6 mg) (H)
Cellulose, mikrokristalline (H)
Maisstärke (H)
Siliciumdioxid, hochdisperses (H)
Magnesium stearat (H)
Natrium laurylsulfat (0.17 mg) (H)
corresp.: Natrium (0.01 mg) (H)
Kapselhülle
Gelatine (H)
Chinolingelb (H)
Patentblau V (E131) (H)
Titandioxid (E171) (H)
Eisen(III)-oxid (E172) (H)
pro caps.
Gesundheit & Schönheit > Gesundheitspflege Antimykotikum, systemisch, Triazol-Derivat, (Fluconazol (50 mg))
Indikation
Schleimhaut-Candidosen, akute oder rezidivierende vaginale Candidose, Prophylaxe von Candidosen bei Patienten mit Chemo- oder Radiotherapie, Hautmykosen; Pityriasis versicolor, wenn eine topische Therapie nicht in Frage kommt oder unwirksam ist; Candidämie, Kryptokokken-Meningitis (inkl. Rezidivprophylaxe), andere Kryptokokken-Infektionen.
Dosierung
Unabhängig der Mahlzeiten.
>18 Jahre
Oropharyngeale Candidose: 1. Tag 200–400 mg, dann 1×tgl. 100–200 mg während 7–21 Tagen, evtl. länger bei starker Immunsuppression.
Ösophageale Candidose: 1. Tag 200–400 mg, dann 1×tgl. 100–200 mg während 14–30 Tagen, evtl. länger bei starker Immunsuppression.
Candidämie: 1. Tag 800 mg, dann 1×tgl. 400 mg.
Prophylaxe von Candidosen bei anhaltender Neutropenie: 1×tgl. 200–400 mg.
Prophylaxe der Schleimhaut-Candidose bei Immunsuppression: 1×tgl. 100–200 mg oder 3×/Wo. 200 mg.
Atrophische orale Candidose bei Gebissträgern: 1×tgl. 50 mg während 14 Tagen.
Akute vaginale Candidose: einmalige Dosis von 150 mg.
Therapie und Prophylaxe rezidivierender vaginaler Candidose: 150 mg an den Tagen 1, 4 und 7, dann 1×/Wo. 150 mg während 6 Mon.
Kryptokokken-Meningitis: 1. Tag 400(–800) mg, dann 1×tgl. 200–400(–800) mg während min. 6–8 Wo.; Rezidivprophylaxe bei hohem Rezidivrisiko: 1×tgl. 200 mg.
Hautmykosen: 1×/Wo. 150 mg oder 1×tgl. 50 mg während 2–4 Wo., Tinea pedis: bis 6 Wo.
Pityriasis versicolor: 1×/Wo. 300–400 mg während 1–3 Wo. oder 1×tgl. 50 mg während 2–4 Wo.
Kinder, Jugendliche: «FI».
Kontraindikation
Gleichzeitig mit CYP3A4-Substraten, die das QT-Intervall verlängern wie Amiodaron, Chinidin, Erythromycin, Sertindol. Fortpflanzung bei der Frau (bis 1 Wo. nach Therapie), Schwangerschaft und Stillzeit «FI».
Pharmacode
Artikel
CHF
Abgabekat.
Rückerstattungskat.
GTIN

3682158
Blister 7 Stk
19.90
B
7680580610023

3682164
Blister 28 Stk
70.75
B
7680580610047