Charakteristika
Antimykotikum, systemisch, Triazol-Derivat
Fluconazol (200 mg)
Erythrosin (E127) (C)
Indigocarmin (E132) (C)
Lactose (H)
Maisstärke (H)
Siliciumdioxid anhydrat (H)
Magnesium stearat (H)
Natrium laurylsulfat (H)
Gelatine (H)
Titandioxid (E171) (C)
Excip. pro caps.
Gesundheit & Schönheit > Gesundheitspflege Antimykotikum, systemisch, Triazol-Derivat, (Fluconazol (200 mg))
Indikation
Schleimhaut-Candidosen, Prophylaxe von Candidosen bei Patienten mit Chemo- oder Radiotherapie, Candidämie, Hautmykosen, Kryptokokken-Meningitis (inkl. Rezidivprophylaxe bei Aids-Patienten), andere Kryptokokken-Infektionen.
Dosierung
Unabhängig der Mahlzeiten.
Erwachsene
Candidämie: 1. Tag 400 mg, dann 1×tgl. 200(–400) mg.
Oropharyngeale Candidose: 1×tgl. 50–100 mg während 7–14 Tagen.
Atrophische orale Candidose bei Gebissträgern: 1×tgl. 50 mg während 14 Tagen.
Vaginale Candidose: einmalige Dosis von 150 mg.
Ösophageale Candidose: 1. Tag 200–400 mg, dann 1×tgl. 100–200 mg während 14–30 Tagen, evtl. länger bei starker Immunsuppression.
Prophylaxe von Candidosen bei durch Chemo- oder Radiotherapie induzierter Neutropenie: 1×tgl. 200–400 mg, Therapiedauer «FI».
Prophylaxe der oropharyngealen Candidose bei Chemotherapie (ohne schwere Neutropenie): 1×/Wo. 400 mg.
Kryptokokken-Meningitis: 1. Tag 400 mg, dann 1×tgl. 200–400 mg während 6–8 Wo.; Rezidivprophylaxe bei Aids: 1×tgl. 200 mg während min. 12 Mon.
Hautmykosen: 1×/Wo. 150 mg oder 1×tgl. 50 mg während 2–4 Wo., Tinea pedis: bis 6 Wo.
Pityriasis versicolor: 1×/Wo. 300 mg während 2(–3) Wo. oder 1×tgl. 50 mg während 2–4 Wo. oder einmalige Dosis von 300–400 mg.
Kinder, Jugendliche: «FI».
Kontraindikation
Gleichzeitig mit CYP3A4-Substraten, die das QT-Intervall verlängern wie Chinidin, Erythromycin, Sertindol. Fortpflanzung bei der Frau (bis 1 Wo. nach Therapie), Schwangerschaft und Stillzeit «FI».
Pharmacode
Artikel
CHF
Abgabekat.
Rückerstattungskat.
GTIN

1364804
Blister 2 Stk
27.00
B
7680495030404

1364810
Blister 7 Stk
67.20
B
7680495030831