Otezla® (Apremilast) 07.08.2015
Psoriasis und Psoriasis-Arthritis Celgene GmbH

In der Schweiz steht für Psoriasis-Patienten ein neues Medikament zur oralen Therapie zur Verfügung. Apremilast (Otezla, Tabletten zu 10, 20 und 30 mg) ist als Zweitlinientherapie zugelassen zur Behandlung von Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis oder Psoriasis-Arthritis. Bei der arthritischen Form kann Otezla allein oder in Kombination mit anderen DMARDs eingesetzt werden.
Bei Apremilast handelt es sich um einen immunsuppressiv wirksamen, selektiven Phosphodiesterase-4-Hemmer (PDE4). Dieses Enzym spielt eine Schlüsselrolle in den entzündlichen Prozessen der Krankheit. Durch die Hemmung der PDE4 nimmt die Zytokinkonzentration ab und die Entzündung und weitere krankheitsbedingte Symptome werden gelindert.

Die Behandlung wird am ersten Tag mit 10 mg eingeleitet und innerhalb einer Woche auf die empfohlene Dosis von 30 mg zweimal täglich gesteigert. Ist nach sechs Monaten noch keine Besserung eingetreten, ist die Therapiestrategie neu zu evaluieren.

Bezüglich Nebenwirkungen wurden in den klinischen Studien am häufigsten Durchfall, Übelkeit, Infektionen der oberen Atemwege und Kopfschmerzen beobachtet.

Quellen:
Fachinformation Otezla®
Pharmazeutische Zeitung, 4/2015/p23
European Medicines Agency, EPAR - Otezla®
Produkt
Beschreibung
Indikation,Dosierung