Oxaliplatin 12.08.2015
Neue unerwünschte Wirkungen, neue Interaktionen

Eine Verlängerung des QT-Intervalls und ventrikuläre Arrhythmien einschliesslich Torsades de pointes wurden selten berichtet. Eine engmaschige Überwachung des QT-Intervalls wird bei gleichzeitiger Verabreichung von Arzneimitteln mit QT-verlängernder Wirkung dringend angeraten.
Über seltene Fälle von Rhabdomyolyse, auch mit letalem Ausgang, wurde berichtet. Bei Muskelschmerzen und Ödemen, begleitet von Abgeschlagenheit, Fieber oder dunklem Urin, ist die Behandlung mit Oxaliplatin zu unterbrechen, und es müssen entsprechende Massnahmen eingeleitet werden. Bei einer gleichzeitigen Behandlung mit Arzneimitteln, die für eine Rhabdomyolyse-auslösende Wirkung bekannt sind, ist Vorsicht geboten, und eine engmaschige Überwachung wird empfohlen.
Ausserdem wurde über Fälle von disseminierter intravasaler Koagulopathie, Ulcus duodeni und Hypocalcämie berichtet.