Ciproxin® (Ciprofloxacin) 28.03.2012
Indikationserweiterung: Prophylaxe invasiver Infektionen durch Neisseria meningitidis Bayer (Schweiz) AG

Ciproxin kann bei Erwachsenen neu auch zur Prophylaxe invasiver Infektionen durch Neisseria meningitidis eingesetzt werden, wenn nicht auf Rifampicin zurückgegriffen werden kann (nur oral). Für diese Indikation wird Ciproxin als Einmaldosis zu 500 mg verabreicht.Diese Dosisangabe (Einmaldosis) stützt sich auf internationale Richtlinien und entspricht nicht der behördlich genehmigten Fachinformation.
Für diverse Indikationen wurden die Dosierungen angepasst. Zur Behandlung der akuten, unkomplizierten Zystitis bei Frauen werden z.B. 500 mg anstatt 250 mg Ciprofloxacin als Einzeldosis verabreicht.
 
Ciprofloxacin verursacht bei einigen Patienten im EKG eine Verlängerung des QT-Intervall. Im Allgemeinen können ältere Patienten empfindlicher für Arzneimittel-assoziierte Einflüsse auf das QT-Intervall sein. Bei Patienten, die mit Arzneimitteln behandelt werden, die das QT-Intervall verlängern können (z.B. Antiarrhythmika der Klasse IA oder der Klasse III), sollte die gleichzeitige Anwendung von Ciprofloxacin mit Vorsicht erfolgen. Ebenfalls sollte die gleichzeitige Anwendung von Ciprofloxacin bei Patienten mit z.B. QT-Verlängerungen oder unkorrigierter Hypokaliämie mit Vorsicht erfolgen.
 
Bezüglich Nebenwirkungen wurden neben QT-Streckenverlängerungen auch ventrikuläre Arrhythmien und Torsades de pointes gemeldet. Diese unerwünschten Wirkungen wurden überwiegend bei Patienten mit weiteren Risikofaktoren für QT-Streckenverlängerungen beobachtet.
 
Neu wird auf mögliche Interaktionen mit Tacrolimus, Sildenafil, Vitamin-K-Antagonisten und Omeprazol hingewiesen.
 
Bei der Ciproxin-Suspension kann sich unter Umständen auf der Oberfläche eine gelbe Schicht bilden. Diese hat keinen Einfluss auf die pharmazeutische Qualität des Produktes.
Produkt
Beschreibung
Indikation,Dosierung